Rap für Deutschland

Nachdem die Studentenrapper von Blumentopf während der WM des deutschen Volkes Beobachter spielten, beschimpfen sie nun selbiges. Allerdings nicht – wie man bei völliger Unkenntnis des proklamierten Inhalts der besprochenen Spass- und Trotteltruppe glauben könnte – wegen seiner Form als Zwangskollektiv oder wegen staatsbürgerlich blindem Affirmantentum, sondern weil vorallem die jüngeren Semester mit Abwesenheit bei der anstehenden Wahl glänzen könnten. Die Insassen der Nation, so wohl der Gedanke, lassen sich schon zur Wahl bewegen, wenn man sie bloss lange genug als die Deppen beschimpft, die sie in manchem Falle tatsächlich sind. Es geht diesen ewigjugendlichen Politidioten also nicht um ein vermeintlich falsches Kreuzchen, sondern darum, dass die Truppe zur Durchsetzung nationaler Interessen im In- und Ausland zu wenig Legitimation per Stimmzettel erhält. Bei soviel patriotischem Eifer sieht selbst der König von Deutschland aka Eko Fresh noch bleicher aus als ohnehin, ruft der doch bloss bürgerpflichtgerecht zur Wahl seines CDU-Homies auf.

PS: Dass auf meinem Blog die Kategorie «Fresse halten!» überrepräsentiert ist, soll man bitte der Realität anlasten und nicht mir.


5 Antworten auf „Rap für Deutschland“


  1. 1 lampe 30. August 2009 um 10:16 Uhr

    ach was. blumentopf darf dass. sie dürfen auch die wm-spiele kommentieren und sie dürfen anti bush sein! auch wenns kacke ist. selbst in diesem lied steckt so eine fette portion wortwitz und reim, dass ich mir den track sogar ganz gerne anhöre. naja, egal.

  2. 2 Wendy 30. August 2009 um 15:49 Uhr

    Ich bin nicht enttäuscht von Blumentopf.

  3. 3 Tioum 30. August 2009 um 16:18 Uhr

    Lampe am. Lampe aus.

    Wendy:
    Wer denn schon?

  4. 4 ♥Tekknoatze 01. September 2009 um 15:20 Uhr

    Sehr geehrter nachtwach, du hast so zweimal dasselbe Video verlinkt. :(
    Ansonsten große Kiste.

  5. 5 Tioum 01. September 2009 um 18:18 Uhr

    Danke. Ist korrigiert.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.